Lieber Leser!

 

Schon während meines Hochschulstudiums kam ich mit der Humanmedizin in Form von Sonderpädagogik mit Schwerpunkt Neurologie in Berührung. Das hat mich so fasziniert, das daran eine Ausbildung zur Hebamme in Tübingen anschloss. 14 Jahre lang war ich als Hebamme u.a. im Bodenseekreis tätig.

 

Alles änderte sich als "Lara" in mein Leben kam....


Lara änderte meinen Bezug zu Tieren vollständig.

Wie wundervoll Tiere sind, kann man erst ermessen, wenn man es selbst erlebt hat...

Der Wunsch - etwas mit und für diese wundervollen Mitgeschöpfe zu tun, wurde immer stärker. Sollte ich Tiermedizin studieren?

Der "Zufall" kam mir zu Hilfe in Form eines Fernsehbeitrags aus den Niederlanden über Tierphysiotherapie.

Gleich war mir klar - das will ich machen.

Ich fand in Gelsenkirchen die damals erste und einzige Schule in Deutschland und absolvierte dort eine dreijährige Ausbildung zur Tierphysiotherapeutin für Groß-und Kleintiere. (2000-2002)

Danach baute ich mir in Grünkraut eine Praxis auf und fuhr für die Großtierbehandlung in die Ställe.

 

Nach zwei Jahren wurde mir bewusst, das ich mich auf Hunde, Katzen und andere Kleintiere spezialisieren möchte und baute weiter meine Kleintierpraxis in Grünkraut aus.

Die Tierphysiotherapie war zu dieser Zeit in Deutschland noch eine junge Disziplin, die die meisten Therapien und Inhalte aus der Humanphysiotherapie übernahm. Um diesen Rückstand einzuholen, entwickelten sich kleine Forschungsgruppen, besonders auch um die Geräteentwickler. 

Meine ersten Forschungsarbeiten bezogen sich auf die Behandlung von Arthrose. 

Danach beschäftigte ich mich mit Blockierungen und Fehlstellungen von Gelenken und Wirbeln und entwickelte in zehnjähriger Forschungsarbeit eine neue Manuelle Therapie.

Die Resettherapie.

 

Im Moment beschäftige ich mich vor allem mit degenerativen neurologischen Erkrankungen, wie dem Cauda equina Kompressionssyndrom und der Degenerativen Myelopathie.

Diese Hunde möchte ich intensiv auf ihrem Weg begleiten und ihre Lebensqualität verbessern.

 

Aber jeder Hund, jede Katze, jedes Kleintier ist in meiner Praxis herzlich willkommen. Ob zum Physio-Check als Prophylaxe bis zur langen Begleitung von schwer erkrankten Patienten.

Mein jüngster Patient war 6 Wochen alt, der Älteste ist momentan über 17.

 

 

Für ängstliche oder aggressive Hunde und Katzen gibt es eine spezielle Sprechstunde - das Medical Training.

 

Es gibt Seminare, Einzelschulungen und Vorträge zu den verschiedensten Themen, wie Warm up und Cool down, oder Hundemassage, Gangbildanalyse etc.

 

Im Laufe der Jahre habe ich ein enges Netzwerk zu lokalen Experten verwandter Fachrichtungen aufgebaut. Dort tauschen wir unsere  Erfahrungen und Erkenntnisse aus. Auch ein enger Kontakt zu Geräteherstellern, Schulen und Forschungsgruppen, sowie regelmäßige Fortbildungen sind mir wichtig, um meinen Patienten immer die beste und effektivste Behandlung zu ermöglichen.

 

Ein weiterer Meilenstein meiner Arbeit war mein Entschluss, in meiner Praxis, immer nur eine kleine Anzahl an Patienten aufzunehmen.

Das erlaubt mir sehr individuell, zeitunabhängig und intensiv zu arbeiten und auch meine Forschung voranzutreiben.

 

Mein Credo ist:

 

Jeder Patient ist etwas ganz Besonderes und verdient nur das Beste an Behandlung!  

 

 

 

Patricia Findeisen